Herzlich Willkommen an der Albert-Schweitzer-Schule!

Wir sind ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen im Schulzentrum 1 in der Unterstadt in Hechingen. Neben dem individuell ausgerichteten Unterricht bieten vielfältige Angebote unserer Schule Förderung und Unterstützung für die Schüler. Uns ist es wichtig, dass sich alle in unserer Schule wohlfühlen!


Sie meinten die Alice-Salomon-Schule? Hier klicken!


Aktuelles


Einblicke in die Ausbildung

Die Acht- und Neunt-Klässler unserer Schule besuchten die Ausbildungschule ABA - Ausbildungs- und Berufsförderungsstätte Albstadt. Dabei konnten sie einblicke in verschiedenen Ausbildungsbereiche machen. In der Metallwerkstatt konnte sie Auszubildende an der Fräs- und Drehmaschinen bei der Arbeit sehen und andere mit Feilen am Schraubstock. Weitere Bereiche sind Hauswirtschaft, Koch oder Lagerist. Viele unserer Schüler waren beeindruckt und können sich nun auch mehr unter den Ausbildungsberufen vorstellen.


Schulfasnet war schön!

Frau März lies die Puppen bzw. die Schüler Tanzen als DJ, Frau Sadowski und ihre Klasse versorgten die Schüler mit Getränken und Muffins, Madeleine verzauberete Gesichter in schöne Tiere oder Fabelwesen, Herr Wojtkowiak lies die Schüler und Lehrer malen und raten. Auch die Schüler der Inklusionsklasse bei uns im Haus waren lebendig mit dabei. Gegen später kamen die Narren und befreiten die Schüler.


Wir sind auch Ausbildungsschule!

Wir sind Ausbildungsschule für angehende Sonderpädagogen und -pädagoginnen. Mehrere Lehrkräfte unserer Schule bieten sich als Mentoren an, um die Referendare zu betreuen, zu begleiten und zu beraten sowie auf die Prüfungen vorzubereiten.

Wir als Schule unterstützen die Ausbildung und bieten den Referendaren verschiedenste Lern- und Handlungsfelder an.

Des Weiteren ist unsere Kollegin, Tanja Merz, als Fachleiterin für Nebenfach-Referendare am Seminar in Stuttgart tätig.


Am 14.12.2015 wurde gemeinsam gefrühstückt!

Am Montag, 14.12.2015 warteten die Schüler auf dem Pausenhof bis 8.30 Uhr. Sie durften sich auf ein Frühstücksbuffet freuen, welches die Lehrkräfte für sie herrichteten.

Dann ging es los: Polnische Eier, Powerdrink, selbst hergestelltes Müsli, Brötchen und vieles mehr wartete, um gegessen zu werden. Auch Apfelsaft von heimischen Streuobstwiesen war zu finden. Die Schüler der Klasse 2b der Grundschule waren auch mit dabei. Auf dem Bild hilft Gxim den kleineren Schülern beim Zubereiten eines Schokodrinks.



Teilnahme am Sternlesmarkt

Der Förderverein und wir als Schule nahmen in diesem Jahr wieder am Sternlesmarkt teil. Traditionell boten wir wieder selbst hergestellte Adventskränze zum Verkauf an. Auch Kinderpunsch, Glühwein und Bretle wurden verkauft. Der Erlös kommt dem Förderverein zugute.

 

Vielen Dank für Ihren Einkauf!


Praktika erfolgreich durchgeführt

Die Schüler der Klasse 9 der Albert-Schweitzer-Schule in Hechingen haben in den vergangenen beiden Wochen ihr zweites Betriebspraktikum absolviert: als Maler bei Herrn Hans Peter Hoch, im dm-Drogerie Markt, im Landschafts- und Gartenbau bei der Firma Hubert Zanger, im Fensterbau bei Herrn Vujascovic, im Bürocenter Pfauth und in der Schulsozialarbeit Hechingen. Dieses zweite Blockpraktikum sollte den Jugendlichen vertiefte Einblicke in die spätere Arbeitswelt bieten und das Kennenlernen neuer Berufsfelder ermöglichen.

Die erste Herausforderung für die Schüler war die Suche einer Praktikumsstelle. Selbständig oder mit Hilfe der Schulsozialarbeit machten sie sich schon früh auf die Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz.

Bei den regelmäßigen Besuchen der betreuenden Lehrkraft Herr Amann in den Betrieben erzählte eine Schülerin: „Die Arbeit im Drogeriemarkt macht mir viel Spaß. Ich durfte Preise auszeichnen, Waren einsortieren aber natürlich auch Regale putzen und vieles mehr.“

Neben dem Einblick in die Tätigkeit der verschiedenen Berufe war auch der Umgang mit den Mitarbeitern ein wichtiger Erfahrungsbereich für die Schüler. Sehr positive Rückmeldung konnten die Jugendlichen bezüglich der Zusammenarbeit und Kooperationsbereitschaft mit den Betrieben geben. Auch die durchweg gute und freundliche Betreuung durch die Mitarbeiter wurde in der Nachbesprechung deutlich.

Im Unterricht werden nun die Erfahrungen ausgewertet und in einem Praktikumsbericht dokumentiert.

Die Schule hofft auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit mit den einzelnen Betrieben und bedankt sich für das große Engagement aller Beteiligten.

 


Benedikt Keck will hoch hinaus

Benedikt Keck, der neue Sozialarbeiter der Werkreal- und Albert-Schweitzer-Schule will hoch hinaus – und das nicht nur im Hochseilgarten! Er begann zu Schuljahresbeginn seine Tätigkeit mit Projekten und Beratung und will damit Akzente an der Schule setzen. „Das war unser Wunschkandidat, nun ist er hier und wir freuen uns sehr darüber“, so der Schulleiter Sven Kremer. „Bene, Bene“, so rufen die Schüler immer wieder im Chor und freuen sich, dass er nun „richtig“ für sie da ist. Benedikt Keck hat während der letzten 3 Jahre auch die Praxisphasen seines Bachelor-Studiums an der Albert-Schweitzer-Schule verbracht. Für seine Bachelor-Arbeit interviewte der 24-jährige einige Schüler und Lehrkräfte zum Thema „Erklärungsmodelle zur Entstehung und zum Verlauf von Aggression, sowie Interventionsmöglichkeiten für die Albert-Schweitzer-Schule“. Gerade zu diesem Thema möchte er nun ein präventives Projekt an der Schule starten. Hoch hinaus im wahrsten Sinne des Wortes geht Benedikt Keck regelmäßig mit Schüler- oder Erwachsenengruppen: Er betreut auch den Hochseilgarten des Haus Nazareth. Ein weiteres großes Arbeitsfeld hat der Winterlinger als Schulsozialarbeiter an der Werkrealschule in Hechingen.

Benedikt Keck wird von unserer neuen FSJ, Madeleine Yigitkurt, unterstützt.

 

Pressebericht

 


Neue Konzeption der Schulsozialarbeit

Im Laufe des letzten Schuljahres und zu Beginn dieses Schuljahres erarbeitetet die Schulsozialarbeit zusammen mit der Schule eine neue Konzeption. Obenstehend sieht man die Tätigkeitsbereiche. Die ausführliche Konzeption steht unter "Schulsozialarbeit" im Schulprofil. Link

 


Schulfruchtprogramm: Förderverein macht weiter!

"Nach 1-2 Tagen sind die Fruchtschüsseln leer", so Frau Sadowski, die das Programm an unserer Schule betreute! Damit meinte sie die liebevoll hergerichteten Fruchschüsseln, die jede Klasse freitags im Klassenzimmer vorfand. Das war im letzten Schuljahr!

Das Schulfruchtprogramm des Landes und der EU läuft immer nur ein Schuljahr.

Finanziell unterstützt uns dabei dankenswerterweise die Sparkasse!

Nun lief das Programm zu Ende, der Förderverein unserer Schule und die Sparkasse  übernehmen die ganzen Kosten und somit geht es weiter! "An die Schalen fertig los" so der Name des Anschlussprojektes. "Regelmäßig gesundes und frisches Obst für alle Schüler", so der Schulleiter unserer Schule Sven Kremer.

 


Neue Elternvertreter

Bei der ersten Elternbeiratssitzung unserer Schule sind Frau Mc Williams und Frau Kurz zu den neuen Vorsitzenden gewählt werden. Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit.


Förderschulen werden zum SBBZ-L

Mit der Schulgesetzänderung zum 01. August 2015 wurden die Bezeichungen des Sonderschularten verändert. Alle Sonderschulen in Baden-Württemberg heißen nun Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren mit einem jeweiligen  Förderschwerpunkt.

Die Albert-Schweitzer-Schule ist nun ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen (SBBZ-L). "Förderschule" fällt demnach als Bezeichnung weg.


Inklusionsklasse bei uns im Haus

"Herzlich willkommen Klasse 2 und Frau Gebhard-Emberson!" So steht es auf einem Plakat an der Türe eines Klassenzimmers unserer Schule. Raumkapazitäten des SBBZ-L in Hechingen ermöglichen einer Grundschulklasse bei uns einzuziehen.


Inklusion in der Grundschule

Zur aktuellen Diskussion um die Inklusion und die Schulgesetzänderung zum

01. August 2015 hier ein Link zu einem aktuellen Artikel an der Grundschule Hechingen:

Grundschule ist Vorreiter bei Inklusion


Auf dem Weg zur Angebotsschule